CSD-Stuttgart 2020: CSD-Studio • Tabu. Gespräch und Kultur

Veröffentlicht am 13.10.2020
01:25:40 |

Zu den Besonderheiten des Christopher Street Day (CSD) in Stuttgart zählen seit jeher die Programm- und Kulturtage anlässlich des Festivals der Regenbogen-Community.
Daran änderte auch die Covid-19-Pandemie nichts.
Die zahlreichen Programmbeiträge zu den Kulturtagen wurden im Festivalzeitraum vorwiegend aus dem zentralen CSD-Studio im Stadtkaufhaus „Das Gerber“ (Sophienstraße 21) ins Internet übertragen.
So wurden tägliche Live-Streams mit Diskussionen, Talkrunden, Infoabenden, Lesungen, Kultur und vielem mehr das Motto "Vielfalt braucht Verstärkung" mit inhaltlichem Leben gefüllt.

Ein herzliches Dankeschön geht dabei an das Gerber-Management für die unkomplizierte Bereitstellung der Fläche im Stadtkaufhaus an der Paulinenbrücke.

Hier seht ihr eine Sendung von: B90/DIEGRÜNEN

Ganz im Sinn der »Vielfaltsverstärkung« beteiligt sich die Grüne Fraktion am CSD-Kulturfestival. Thema: TABU − und die Entwicklung über Tabubruch und Provokation zur Akzeptanz. Andreas Winter (Fraktionschef der GRÜNEN im Rathaus) im Gespräch mit Vielfalts-Verstärker*innen aus der Community: Joachim Stein (Weissenburg), Holger Edmaier (100% Mensch), Maria Flendt (AK LSBTTIQ der Stadt Stuttgart), Christoph Michl (CSD Stuttgart), Katharina Binder (LSVD Baden-Württemberg, angefragt), Marion Römmele (Frauenberatung Fetz). Plus: Einspielungen aus der Konzertreihe »TABU« von Trevor Pichanik, der ebenfalls Gast sein wird.


Mehr zum Motto "Vielfalt braucht Verstärkung" und unserem Online-Pride auf
www.csd-stuttgart.de